In der Mondäne

Marstrand

Am Montag wehte ein starker Wind von Nord. Der Motor sprang schlecht an, und beim Anker-auf-Manöver saß ich auf einem Stein fest. Die Dieselreserven gehen zur neige und die Batterien brauchen mal eine richtige Landstromladung. Wir brauchen einen richtigen Hafen.

Schon von Rörö aus sah man die Carlsten Festung an dessen Fuß der Ort Marstrand liegt. Die im Hafenhandbuch enthaltene Beschreibung benutzte Begriffe wie, mondäner Carakter, schickes Segelzentrum, Segelprominenz. Das schreckte mich allerdings eher ab.

Um die offene See zu meiden, fuhr ich von Südosten her durch den engen Albrektssunds Kanal nach Marstrandsön, wo der Gästehafen liegt. Vorher legte ich in Marstrand Koön zum Einkaufen und in Klaverön zum Tanken an. Aus diesen drei Schären besteht der Naturhafen Marstrand.

20130604-214948.jpg
Aber das Mondäne viel zum Glück aus. Ein paar verlorene Touristen, so wie ich, irrten durch den Ort, der eher einer Geisterstadt glich. Am häufigsten traf man auf Handwerker, die den mondänen Schick instandhielten. Die Prominenz residiert noch nicht.

20130604-220952.jpg
So war es doch noch ganz gemütlich in Marstrand. Viel Zeit zum aufräumen, putzen, reparieren und wäschewaschen, wehrend die Batterien sich erholten.

20130604-221946.jpg

Heute Mittag ging es weiter in den Hake-Fjord hinein. Bis zum Schärenarchipel zwischen Kärrsön und Hättan, welches ein kleines Binnenmeer umschließt. Hier ankere ich jetzt.

20130604-223057.jpg

Jetzt ist mir aber ungeschickte Weise beim Anlegen ein Malheur passiert, als ich gegen diesen Stein stieß. Aber die haben ja genug Steine hier.

20130604-223814.jpg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Von Unterwegs, Westschwedenreise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu In der Mondäne

  1. Niklas schreibt:

    Wahnsinn! Ich verfolge jeden Eintrag mit Spannung und bin ziemlich neidisch;-) Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und ein paar kleine Abenteuer! Freue mich auf mehr:-)
    Es grüßt der Niklas, der morgen zum Tagdienst muss und leider nicht reisen kann;-)

  2. Gabriele Woehl-Schulze schreibt:

    also Max so geht das nicht du mußt den Stein wieder reparieren, was sollen denn die Schweden von uns denken. Reiner

  3. Martin schreibt:

    Schöne Impressionen!
    Ich freue mich schon aufs Wochenende, dann legen wir in Eckernförde auch wieder ab!
    Wenn Du wieder da bist, müssen wir unbedingt ein Bier in Ellas Plicht trinken.
    Weiter gute Reise wünscht Dir Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s