Südseeträume

Heute steht Südwind auf der Karte

Mmmh, lecker Südwind, nur die Portion ist ein bisschen mächtig.
Aber egal, das ist mein Ticket in die Südsee. Also in die dänische Südsee, südlich von Fyn.
Der Wecker klingelte um fünf. Den ersten Wetterbericht lese ich immer gleich im Bett, wenn sich was ändert, kann ich ja dann liegenbleiben. Hat sich aber nichts geändert. Also aufstehen, Kaffee trinken, Brote schmieren und los. Das erste Reff habe ich aber vorsorglich schonmal eingebunden. Das große Vorsegel kann ich auf halbem Wind etwas einrollen, es steht dann noch ganz gut. Ich wollte Aschanti noch mal rennen lassen.
Und sie rannte, mit fünf bis sechs Knoten und John Maynard, die Selbststeueranlage, übertraf sich heute selber. Die See rollte mit bis zu einem Meter hohen Wellen, seitlich und etwas achterlich, heran. Und Maynard passte sich jeder Wellenbewegung an, schnurgerade war sein Kurs, solange ich mit dem trimmen der Segel hinterherkam. Ich mußte ihn allerdings zusätzlich mit Gummistrops an der Pinne fixieren, weil er sich bei heftigen, seitlichen Stößen anfangs einige Male ausgeklinkt hat.
Was ich auch noch feststellen muß, ich werde nicht mehr Seekrank. Ein bisschen spät, aber gut.

Auf diese Weise segelten wir durch das Smålandfarvandet. Im Wellenschatten von Omø war etwas Ruhe und ich habe das zweite Reff eingebunden. So fühlte es sich besser an.
Weiter durch den großen Belt. Drei Frachter fuhren auf der Route T, als ich diese querte. Und ich muß sagen, die weichen sogar aus. Meine sechs Knoten sind relativ gesehen, dann doch eher langsam. Also Kommandante, nicht gegen die kleinen, weißen Dreiecke da unten fahren.

Nun sitze ich warm und trocken zweiundvierzig Meilen später in Lohals, nördliches Langeland, Einfallstor zur Dänischen Südsee. Von hier sind es zwei bis drei Etappen bis Maasholm. Das gibt mir Gelassenheit für die letzte Segelwoche meiner Reise.

Heute war ein guter Tag. Es war kalt, und windig und jetzt regnet es auch noch, aber nur heute gab es Südwind für mich.

20130628-210338.jpg

20130628-210707.jpg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Von Unterwegs, Westschwedenreise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Südseeträume

  1. Gabriele Woehl-Schulze schreibt:

    Hallo Maximilian, obwohl keiner mehr einen Kommentar für dich verfasst, sind wir, deine Fangemeinde, irgendwie bei dir. Wir verfolgen deine Eindrücke, Empfindungen, Zustände, Freuden und Missgeschicke. Aber wir sind dann wieder froh, wenn du alles irgendwie meisterst.

    Am vorigen Wochenende hatten wir den Eindruck, das es dir nicht so gut ging, aber dann hast du es doch wieder geschafft und hast den „Rasmus“ geschlagen.

    Nun, je näher du der Heimat kommst, um so schneller wirst du – Heimweh verleiht Flügel……….

    Wie du merkst, sind wir mittendrin in deinem Bericht und verfolgen alle deine Routen im Internet auf den Karten. Wir sind irgendwie dabei und du bist nicht alleine………

    Also Maxi, bis blad
    Gabriele und Reiner

  2. Rotermund schreibt:

    Maxi, Elle und Ecki gehören nun auch zu deiner Fan-Gemeinde! Weiterhin guten Törn!
    Grüße von Elle und Ecki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s