Reise in die Sackgasse

Der Törn, eine Woche vorher

Ich habe vier Wochen Segelzeit. Das Boot ist bereits im Wasser und erst am 25.Mai haben Aschanti und ich einen Termin in der Werft, für einen kleineren Umbau. Aber so ganz ohne Plan würde ich bestimmt die altbekannten Häfen und Buchten anlaufen. Dänische Südsee, da ist man schnell, oder mal wieder rund Fyn, das dritte oder vierte Mal. Die sogenannten eingefahrenen Bahnen befahren, wo alles schon bekannt ist, was das Reiseleben so schön einfach, praktisch, problemlos und planbar macht, aber auch langweilig. Also habe ich mir für diese anstehende Reise heute morgen eine alternative Route überlegt. Nicht so weit weg, der Termin am 25.Mai steht. Orte und Häfen wo ich noch nie war, damit ich auch mal wieder Lust am bloggen verspüre. Und ganz wichtig, keine Monsterschläge von denen ich mich dann erstmal zwei Tage erholen muss, denn ich bin bei diesem Törn wieder einhand unterwegs.

Ich werde die dänischen Fjorde abklappern. Hauptsächlich Jütlands Ostküste hat viele Förden an denen man sonst immer nur vorbei ballert, selbst ich mit meinen drei dis maximal fünf Knoten auf der Logge. Also keine Strecke machen eher kreuzen und queren, den kleinen Belt hoch. Zwei Wochen wofür ich sonnst zwei Tage brauche. Drei viertel der Zeit für den Hinweg und ein Viertel für den Rückweg, das habe ich sonst immer anders gehört.


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reise, Törn, Von Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Reise in die Sackgasse

  1. mirror schreibt:

    Juhu, endlich geht es. Wollte auch hier nochmal hinterlassen, dass der pers. heute meinen Blogeindruck belegen konnte. Habe einen super netten Segler kennen gelernt und wir werden Hoffentlich in Kontakt bleiben.
    LG Walter und Jule

  2. Passi schreibt:

    Schön, dass Du wieder schreibst!

  3. Marc Neumann schreibt:

    Hallo,

    Ich kann euch besonders den Haderslev Fjord empfehlen. Die Fahrt auf dem Fjord hat ein bisschen was von einer Flusskreuzfahrt, da der Fjord sehr schmal ist und mehr einem Fluss gleicht. Unterwegs hat man eine schönen Anblick auf einige Anwesen am Wasser mit eigenem Bootssteg und X-Yacht.

    Unsere Erlebnisse könnt ihr hier nachlesen.
    http://www.windwellen.de/2015/09/

    Gruß Marc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s